Wahlen in Junges Forum und DIG: Drei JuFos im neuen DIG-Präsidium

Wahlen in Junges Forum und DIG: Drei JuFos im neuen DIG-Präsidium

Mit einem neuen Team und starker Aufstellung in der Deutsch-Israelischen Gesellschaft sieht das Junge Forum dem 70. Jubiläumsjahr der israelischen Staatsgründung entgegen.

Die Mitglieder des Jungen Forums hatten im November 2017 einen neuen Bundesvorstand gewählt. Diesen bilden bis 2019: Annina Schmidt, Aras-Nathan Keul und Tibor Luckenbach, welcher erneut zum Vorsitzenden gewählt wurde. Den ausscheidenden Vorständen Benjamin Diehl, Matthias Achenbach und Monty Ott gilt Dank für ihr Engagement in den vergangenen zwei Jahren.

Am Wochenende wählte die 38. Hauptversammlung der DIG ein neues Präsidium, Hellmut Königshaus wurde als Präsident bestätigt. Mit der Wahl von drei Mitgliedern des Jungen Forums in den Vorstand setzten die Delegierten ein klares Zeichen für die Zukunftsfähigkeit und Verjüngung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft. Neben unserem Bundesvorsitzenden Tibor Luckenbach wurden Aras-Nathan Keul (ebenfalls JuFo-Vorstand) und Philipp Butler (Junges Forum DIG Rheinland) zu Beisitzern gewählt. Während Aras-Nathan unter anderem seine Erfahrungen als Mitarbeiter im Bundestag und Sachen moderne Öffentlichkeitsarbeit einbringen wird, möchte Philipp neben unserer Generation auch seine Region, das Rheinland, repräsentieren.

Das Junge Forum sieht eines seiner langjährigen Ziele erreicht. Damit, dass nun die Hälfte der Beisitzer des Präsidiums unter 35 ist, zeigt sich, dass die Mitarbeit junger Engagierter mittlerweile in allen Gremien der DIG zur Selbstverständlichkeit wird. Mit dem neuen Präsidium stellt die DIG ein Jahr nach ihrem 50. Jubiläum klar, dass es sich bei ihr und den deutsch-israelische Beziehungen nach wie vor um ein junges und zukunftsträchtiges Projekt handelt.

Hochmotiviert und gestärkt geht das JuFo in seine nächste Phase.



Zwischenzeilen

Israels Autotech-Industrie blüht weiter

Pressemitteilungen

Hellmut Königshaus zur angekündigten Verlegung der Botschaft weiter