Die Wahrheit Ă¼ber Israel sagen

Hellmut Königshaus, Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, spricht bei einem Festakt der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Bayreuth-Oberfranken

Bayreuth, 16.06.2017. Die Deutsch-Israelische Gesellschaft hat den Auftrag, die Wahrheit über Israel und die Situation im Nahen Osten zu vermitteln. Das sagte Hellmut Königshaus bei einem Festakt der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Bayreuth-Oberfranken in der Zamirhalle in Bayreuth am Freitag. Israel sei in einer besonderen Lage. Dazu gehöre auch, dass im Umfeld Israels Kompromisse als Versagen gedeutet würden. In dieser Situation habe es Israel schwer, in Frieden mit seinen Nachbarn zu leben. Israel sei ein Rechtsstaat in dem auch Regierungschefs – wie z.B. Ehud Olmert – vor Gericht gestellt würden, so Königshaus weiter. Man könne die Politik der Regierung Israels kritisieren, was auch innerhalb Israels ständig geschehe. Dabei dürfe aber nicht das Existenzrechts Israels in Frage gestellt werden.

Am Freitag, 16. Juni 2017, fand in der Zamirhalle ein Festakt der Deutsch-Israelische Gesellschaft Bayreuth-Oberfranken statt. Geladen waren Gäste aus Politik und Verbänden. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung vom deutsch-israelischen Zamirchor unter der Leitung von Barbara Baier. Im Anschluss wurde bei typisch israelischem Fingerfood und israelischem Wein gefeiert.

Der Vorsitzende der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Bayreuth-Oberfranken, Dr. Günter Beck-Mathieu, nannte als Aufgabe der Organisation, Menschen aus beiden Staaten miteinander ins Gespräch zu bringen. Dies solle durch Informations- und Kulturveranstaltungen oder Reisen nach Israel geschehen. Ziel sei auch eine Partnerschaft zwischen der Stadt Bayreuth und einer israelischen Stadt. Beck-Mathieu wies darauf hin, dass wieder Mut dazu gehöre, um für Israel Partei zu ergreifen und Verständnis zu wecken.

Die Bayreuther Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe verwies in ihrem Grußwort auf die besondere Verpflichtung, die Deutschland aus seiner Geschichte für Israel erwachse. Der Bundestagsabgeordnete Hartmut Koschyk machte in seinem Grußwort deutlich, dass es für die Deutsch-Israelische Gesellschaft wichtig sei, besonders die junge Generation für Israel zu interessieren.

Die DIG-Oberfranken ist Mitglied im Kreis der Deutsch-Israelischen Gesellschaft in Deutschland. Die DIG ist die zentrale Organisation in der Bundesrepublik Deutschland, in der sich Freunde Israels in überparteilicher Zusammenarbeit zusammenfinden, um in Solidarität mit dem Staat Israel und seiner Bevölkerung zu wirken. Ihr Bestreben ist, dem Staat Israel und seinen Bürgern Frieden, ein Leben in anerkannten und sicheren Grenzen sowie in wirtschaftlicher und sozialer Sicherheit zu gewährleisten.

Hellmut Königshaus, Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft



 

Zwischenzeilen

Mehr Russen und Chinesen besuchen Israel weiter

Pressemitteilungen

Stellungnahme des Präsidenten der Deutsch-Israelischen Gesellschaft e.V. weiter