Woche 12.11. bis 18.11.2012

Zeruya Shalev erhält Literaturpreis der deutschen Zeitung „Die Welt“


Ihre Romane wurden in mehr als 22 Sprachen übersetzt, ihr Bestsellerwerk „Liebesleben“ in einer
deutsch-israelischen Kooperation verfilmt. Nun ist die bekannte israelische Autorin Zeruya Shalev
von der deutschen Zeitung „Die Welt“ mit dem „Welt-Literaturpreis 2012“ ausgezeichnet
worden.
„Von diesem Überlebenswillen kündet das gesamte, weit gespannte Erzählwerk der großartigen
Schriftstellerin Zeruya Shalev. Es kündet mit den Mitteln seiner Sprachmagie davon, aber auch mit
seiner literarischen Umsetzung jener Geisteskräfte, die Israel groß gemacht haben: der Fähigkeit,
Vielfalt, Kritik und Selbstkritik zuzulassen, der Fähigkeit, mit sich selbst und mit den anderen im
Gespräch zu bleiben, Brücken auf-, nicht abzubrechen. Für dieses nimmermüde, mutige
Unterfangen bekommt Zeruya Shalev den ‚Welt’-Literaturpreis 2012.“, heißt es in der
Begründung zu der Preisverleihung.
Shalev wurde 1959 im Kibbuz Kinneret in Israel geboren. Ihr Buch „Liebesleben“, das in
hebräischer Sprache 1997 veröffentlicht wurde, machte die Autorin weltberühmt. Ihr aktueller
Roman „Für den Rest des Lebens“ ist im Januar 2012 in der deutschen Übersetzung im Berlin-
Verlag herausgekommen.

 

--> Die gesamte Ausgabe der Zwischenzeilen als PDF herunterladen. <--

 



Zwischenzeilen

Pharmazie-Gigant Teva muss tausende Mitarbeiter entlassen weiter

Pressemitteilungen

Israelfreunde verlangen √úberarbeitung des Passus zum Nahen Osten weiter