Nr. 01/2014 – Woche 30.12. bis 05.01.13

Israelischer Duty Free schneidet im europaweiten Preisvergleich gut ab


Wenn man das erste Mal am Ben Gurion Flughafen in Tel Aviv ankommt, fragt man sich für einen
kurzen Moment, ob das Flugzeug in einem Einkaufszentrum gelandet ist. Touristen wie Israelis
genießen die 24 Stunden geöffnete Vielfalt an Geschäften, die von Parfum über Alkohol bis hin zu
Playstations und Judaica alles anbieten.
Allein durch den großen „James Richardson“-Shop, der Kosmetik, alkoholische Getränke und
Süßigkeiten anbietet, laufen täglich mehr als 10.000 Kunden. Mit Angeboten wie „Kauf zwei, nimm
drei“ verführt das Geschäft dazu, gleich 3 Parfums statt nur dem einen gewünschten zu kaufen. Aber
kommt man dabei wirklich immer preiswerter weg? Das israelische Wirtschaftsmagazin The Marker
hat die Preise im israelischen Duty Free nun mit denen an Flughäfen in London, Amsterdam, Rom und
Berlin verglichen. Das Ergebnis ist zu Israels Vorteil: Nur in London ist das Parfum preiswerter als im
Duty Free am Ben Gurion Flughafen. Für alle anderen verglichenen Produkte, wie Zigaretten und
Alkohol gilt, dass sie in Israels Duty Free am preiswertesten sind. Das muss so aber nicht für alle
Geschäfte gelten, ein kurzer Vergleich mit Amazon.com im „Steimatzky“ Buchladen zeigt, dass
besonders englische Bücher dort deutlich teurer sind.
Der größte Vorteil des Duty Free am Ben Gurion Flughafen bleibt weiterhin seine riesige Auswahl und
die Tatsache, dass alle Geschäfte rund um die Uhr geöffnet haben. In Berlin-Tegel beispielsweise
schließen die meisten Läden bereits um 22 Uhr.


 --> Die gesamte Ausgabe der Zwischenzeilen als PDF herunterladen. <--

 



Zwischenzeilen

Pharmazie-Gigant Teva muss tausende Mitarbeiter entlassen weiter

Pressemitteilungen

Israelfreunde verlangen Überarbeitung des Passus zum Nahen Osten weiter