Nr. 32/2016 – Woche 08.08.16 bis 14.08.16

Egal, wie die Olympiade 2016 ausgeht – Israel gewinnt trotzdem


Während der Eröffnungstag für die israelischen Olympioniken etwas enttäuschend
ausfiel, kann sich das Land trotzdem schon jetzt über große Olympia-Erfolge
freuen, diese sind vor allem wirtschaftlicher Natur: So kommt eine der wichtigsten
Apps für die Spiele aus Israel: Moovit soll als offizielle Olympia-App für den
reibungslosen Transport zwischen den Sportstätten in Brasilien sorgen. Die App
bezieht in seiner Routenplanung nicht nur öffentlichen Nahverkehr, Taxis und Ubers
ein, sondern sogar Motorboote.
Darüber hinaus sind israelische Firmen unter der Leitung des Unternehmens
International Security & Defense Systems für die gesamte Sicherheit um die Spiele
verantwortlich. Mit dem riesigen Budget von 2,2 Milliarden USD ist die Olympiade
somit auch eine Gelegenheit für insgesamt 30 israelische Sicherheitsfirmen, ihre
Innovationen und ihr Können zu zeigen.
Aber auch sportlich kann sich Israel durchaus Hoffnungen machen, endlich mal
wieder eine Olympia-Medaille zu gewinnen. Unter anderem liegen auf den Judo-
Sportlern Sagi Muki, Yarden Gerbi und Uri Sasson sowie auf dem israelischen Team
für rhythmische Sportgymnastik große Hoffnungen.


Wirtschaftlich lohnt sich die Olympiade für Israel in jedem Fall (Illustration: Pixabay.com).

Weitere Informationen:
Die sportlichen Hoffnungen für Olympia (eng), Ynet, 04.08.16
http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4836913,00.html

--> Die gesamte Ausgabe der Zwischenzeilen als PDF herunterladen. <--




Zwischenzeilen

Pharmazie-Gigant Teva muss tausende Mitarbeiter entlassen weiter

Pressemitteilungen

Israelfreunde verlangen Überarbeitung des Passus zum Nahen Osten weiter