Nr. 35/2016 – Woche 29.08.16 bis 04.09.16

Dringend mehr Sicherheit auf Israels Straßen nötig


Nach einigen verheerenden Verkehrsunfällen, bei denen unter anderem zwei junge
Frauen und ein zweijähriges Kind umkamen, wird in Israel mal wieder die Sicherheit
auf den Straßen des Landes diskutiert.

Allein im vergangenen Jahr kamen rund 300 Menschen durch Verkehrsunfälle im
Land ums Leben. Anders als die meisten westlichen Länder konnte Israel die Zahl
der tödlichen Verkehrsunfälle 2015 auch nicht reduzieren, sondern sie ist weiter
angestiegen. Das könnte unter anderem daran liegen, dass rund 70 Prozent des
Budgets für die Durchsetzung der Straßenverkehrsordnung in den letzten Jahren
gestrichen wurden. Es gibt schlichtweg nicht genug Polizisten, die ein Fehlverhalten
beanstanden und bestrafen könnten.

Wundern tut die hohe Zahl der Verkehrstoten und -verletzten eigentlich niemanden,
der Israels Straßen kennt: Gedrängel auf der Autobahn, Schneiden von anderen
Fahrzeugen, Überholen von rechts und viel zu schnell fahrende LKWs sind hier an
der Tagesordnung.


Israels Straßen werden immer gefährlicher
(Bild: Avishai Teicher via the PikiWiki- Israel free image collection project).

Weitere Informationen:
Kommentar zu Israels Verkehrssicherheit (eng), Ynet, 22.08.16
http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4844765,00.html

 

--> Die gesamte Ausgabe der Zwischenzeilen als PDF herunterladen. <--

 

 

 



Zwischenzeilen

Pharmazie-Gigant Teva muss tausende Mitarbeiter entlassen weiter

Pressemitteilungen

Israelfreunde verlangen Überarbeitung des Passus zum Nahen Osten weiter