Nr. 43/2017 – Woche 23.10.17 bis 29.10.17

Israelis entwickeln künstliche Hornhaut

Es ist eine revolutionäre Erfindung dank derer Millionen Menschen, die aufgrund einer Hornhauterkrankung erblindet sind, wieder sehen könnten. Das israelische Start-up „CorNeat Vision“ nutzt eine fortschrittliche Zelltechnologie um künstliche Optiken in vorhandenes Augengewebe zu integrieren. Dieses Implantat soll dann das Zellwachstum wieder anregen. Die Heilung soll schneller und deutlich nachhaltiger sein als bisherige Lösungen. Die Operation selbst dauert nur kurze 30 Minuten.

Nachdem das Produkt bereits erfolgreich an Tieren getestet wurde, plant das Unternehmen ab Mitte 2018 erste Implantate für Patienten in Israel, daneben ist eine Versuchsreihe an 20 bis 60 Patienten in den USA vorgesehen.

Nach Angaben der WHO sind Hornhauterkrankungen die zweithäufigste Ursache für Erblindung, rund 30 Millionen Menschen sind davon betroffen.

Die künstliche Hornhaut soll vielen Menschen das Augenlicht zurückgeben (Bild: CorNeat.com)
Die künstliche Hornhaut soll vielen Menschen das Augenlicht zurückgeben (Bild: CorNeat.com)


--> Die gesamte Ausgabe der Zwischenzeilen als PDF herunterladen. <--


Zwischenzeilen

Pharmazie-Gigant Teva muss tausende Mitarbeiter entlassen weiter

Pressemitteilungen

Israelfreunde verlangen Überarbeitung des Passus zum Nahen Osten weiter