Nr. 48/2017 – Woche 27.11.17 bis 02.12.17

Amazon plant Versandzentrum in Israel

Bisher musste man hohe Versandkosten bezahlen, wenn man sich via Amazon etwas nach Israel schicken lassen möchte – das könnte sich endlich ändern, denn Amazon plant ein Versandzentrum in Israel. Wie der Calcalist berichtete, sei Amazon im Prozess ein großes Warenlager (25.000 Quadratmeter) südlich von Tel Aviv anzumieten. Der Warendienstleister plane auch eine eigene Webseite für israelische Kunden einzurichten.

Laut einem OECD-Bericht waren Israelis 2015 an dritter Stelle bei Online Einkäufen (pro Kopf). Nicht-israelische Onlineanbieter sowie die israelische Post haben in letzter Zeit die Regierung immer vehementer aufgefordert, die Steuergrenze für Online-Einkäufe anzuheben (bis 75 USD ist der Einkauf steuerfrei, bis 500 USD fällt kein Zoll an). Diesem Druck stehen lokale Einzelhändler gegenüber, die beim steigenden Internetgeschäft um Arbeitsplätze und ihre Existenz fürchten.

Bald auch auf Hebräisch? Amazon will nach Israel expandieren (Bild: Pixabay).
Bald auch auf Hebräisch? Amazon will nach Israel expandieren (Bild: Pixabay).


--> Die gesamte Ausgabe der Zwischenzeilen als PDF herunterladen. <--


Zwischenzeilen

Pharmazie-Gigant Teva muss tausende Mitarbeiter entlassen weiter

Pressemitteilungen

Israelfreunde verlangen Überarbeitung des Passus zum Nahen Osten weiter