Nr. 49/2017 – Woche 04.12.17 bis 10.12.17

Chanukka sameach - wir wünschen all unseren Lesern ein fröhliches Chanukka-Fest!


Recycling mal anders: Selbst gemachte Chanukka-Leuchter in einer israelischen Kita (Bild: KHC).
Recycling mal anders: Selbst gemachte Chanukka-Leuchter in einer israelischen Kita (Bild: KHC).


Weniger Flaschen wiederverwertet als bisher angenommen

Wenn man durch israelische Städte geht, fallen einem die großen Gitterkäfige schnell auf: Vollgestopft mit Plastikflaschen und immer mindestens einer durch den Wind flatternden Plastiktüte sind sie der Sammelpunkt, um zu recyclen. Doch ein Report des Umweltministeriums zeigt jetzt auf, dass viel weniger Flaschen recycelt werden als bisher angenommen.

Während sich die Firma ELA Recycling Corporation, die für die Sammlung und die Abfallverwertung der Flaschen aus den Gitterkäfigen verantwortlich ist, damit rühmt, dass 60 Prozent aller Flaschen wiederverwertet werden, fand das Umweltministerium jetzt heraus, dass die tatsächliche Zahl wohl eher unter 10 Prozent liegt. Lediglich 6 Prozent der Flaschen wurden in Israel recycelt. Große Mengen der Flaschenabfälle werden in die Türkei und nach China exportiert.

Getränkehersteller stehen damit vor einem Problem, denn wenn nicht genügend ihrer Plastikflaschen recycelt werden, müssen sie Strafen zahlen. Sollten die Zahlen des Umweltministeriums final bestätigt werden, beliefe sich diese Strafe auf rund 23 Millionen US-Dollar nur für das vergangene Jahr.


--> Die gesamte Ausgabe der Zwischenzeilen als PDF herunterladen. <--


Zwischenzeilen

Israels Autotech-Industrie blüht weiter

Pressemitteilungen

Hellmut Königshaus zur angekündigten Verlegung der Botschaft weiter