Gerüstet für das Jubiläumsjahr

DIG zeigt sich gut gerüstet für das Jubiläumsjahr 2015

Reinhold Robbe wurde als Präsident überzeugend in seinem Amt bestätigt

Leipzig/Berlin. Präsidiumswahlen und die Verabschiedung von zahlreichen Anträgen standen auf der Tagesordnung der jüngsten Hauptversammlung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft (DIG). Die rund 120 Delegierten aus dem gesamten Bundesgebiet bestätigten auf ihrer 36. Ordentlichen Hauptversammlung am 1. und 2. November 2014 in Leipzig ihren bisherigen Präsidenten, den ehemaligen Wehrbeauftragten Reinhold Robbe, mit überwältigender Mehrheit in seinem Amt.

Auch alle übrigen Präsidiumsmitglieder wurden in ihren Funktionen bestätigt. Zu Vizepräsidenten wählten die Delegierten die Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann (CDU/CSU), sowie den Abgeordneten Sven-Christian Kindler (Bündnis 90/Die Grünen) und den Staatssekretär Christian Lange (SPD). Weiterhin wurde Staatsministerin a.D. Hildegard Müller (Düsseldorf) wiedergewählt. Für den ausgeschiedenen Schatzmeister Volker Heidmann wählten die Mitglied den ehemaligen Generalsekretär des Zentralrates der Juden in Deutschland, Stephan Kramer. Ebenfalls neu im Präsidium sind Maya Zehden (Berlin- Potsdam) und Claudia Korenke (Frankfurt). Weiterhin gehören dem neuen Präsidium Dr. Martin Borowsky (Erfurt), Yoram-Ehrlich (Saarbrücken), Esther Haß, (Kassel), Barbara Hoffs (Baden-Baden), Iris Neu (Saarbrücken) sowie Lukas Welz (Berlin) als Sprecher des Junges Forum der DIG an. Zum Ehrenpräsidenten wurde der ehemalige DIG-Chef und CDU-Bundestagsabgeordnete Johannes Gerster aus Mainz einstimmig gewählt.

Die Zustimmung der Delegierten fand auch ein umfangreicher Leitantrag des Präsidiums, der sich unter anderem mit der aktuellen politischen Lage im Nahen Osten und mit den Vorhaben der DIG im kommenden Jahr befaßt. 2015 wird dann ganz im Zeichen des 50 Jahrestages der Aufnahme von diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel stehen.

Als Ehrengäste konnte DIG-Präsident Robbe unter anderem den israelischen Botschafter Jakov Hadas-Handelsman, den israelischen Gesandten Rogel Rachman, den Präsidenten der Israelisch-Deutschen Gesellschaft, Grisha Alroi-Arloser und den Bevollmächtigten des Freistaates Sachsen beim Bund, Staatsskretär Erhard Weimann, begrüßen.
















Zwischenzeilen

Pharmazie-Gigant Teva muss tausende Mitarbeiter entlassen weiter

Pressemitteilungen

Wehret den Anfängen - BDS ist Antisemitismus pur weiter