Ausstellung Passau

70 Jahre Israel – eine Ausstellung des Jungen Forums der DIG Passau

Am 17. Oktober 2018 konnte das Junge Forum der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Passau anlässlich des 70-jährigen Jubiläums der Staatsgründung Israels die beiden Ausstellungen „70 Jahre Israel“ der israelischen Botschaft und „70 Posters“ zweier Künstlerinnen, eröffnen. Während die Ausstellung der israelischen Botschaft jüdische Siedlungsgeschichte im heutigen Staatsgebiet thematisiert, nähert sich die Ausstellung „70 Posters“ den vergangenen sieben Jahrzehnten seit Staatsgründung dem Thema auf künstlerische Art und Weise. Meilensteine und gesellschaftliche Entwicklung werden bildhaft in Postern widergegeben. Neben Herrn Dupper, Oberbürgermeister Passaus, freuten wir uns, auch Frau Simovich, die Konsulin vom israelischen Generalkonsulat in München, begrüßen zu dürfen.

Ausstellung Passau
Eröffnet wurde die Ausstellung mit Worten von Oberbürgermeister Dupper, gefolgt von einer Rede der Konsulin, die die Stationen Israelischer Staatswerdung und die Bedeutung der internationalen Gemeinschaft hervorhieb. Auch die beiden Kuratorinnen der „70 Posters“-Ausstellung, Sara Neumann und Henrietta Singer, leiteten mit nachdenklichen Worten ein. Sie gaben wertvolle Einblicke in die Entstehung der Sammlung und erklärten den künstlerischen Ansatz. Vertreter des Bundesverbandes der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Tibor Luckenbach und Sprecher des Jungen Forums der DIG Gerald Hetzel betonten die Bedeutung zivilgesellschaftlichen Engagements im Dialog.

Ausstellung Passau


Die Ausstellung war vom 17. Oktober bis zum 11. November 2018 offen für Besucher. Der zweifache Ansatz, sich dem Thema wissensbasiert und künstlerisch zu nähern, kam sehr gut an. Über den ganzen Zeitraum verteilt boten Vorträge die Gelegenheit, in Teilaspekte der israelisch-deutschen Geschichte einzutauchen und ins Gespräch zu kommen. Das Angebot wurde insbesondere an den Wochenenden und zu Vorträgen gerne wahrgenommen, sodass eine Gesamtbesucheranzahl von mehr als 200 Interessierten zu verbuchen ist.

Der Besuch der Ausstellung und der Vorträge war, insbesondere im Hinblick auf die hohe Zahl der Studierenden, die das Angebot wahrnahmen, kostenlos. An dieser Stelle möchten wir unsren Sponsoren und den Referenten danken. Maßgeblich beigetragen zum Erfolg der Ausstellung haben die PNP-Stiftung, die Stadt Passau, die Universität Passau sowie der Bundesverband der DIG e.V., wir freuen uns auf zukünftige Kooperationen.



Zwischenzeilen

Pharmazie-Gigant Teva muss tausende Mitarbeiter entlassen weiter

Pressemitteilungen

Die antiisraelische Boykott-Kampagne BDS erfährt künftig keine finanzielle Unterstützung durch die Bundesregierung weiter