JuFo Versammlung Magdeburg

Liebe JuFos,

am 26.10. und 27.10. steht die Hauptversammlung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft in Magdeburg an. Dort wird der Präsident und das Präsidium gewählt, so wie über die inhaltliche Ausrichtung der kommenden Jahre bestimmt. Wir wollen diesen Termin nutzen, um uns als Junges Forum am Freitag den 25.10. für die Erste JuFo Versammlung in Magdeburg zu treffen.

Dort werden wir zum ersten Mal gemeinsam die Ausrichtung und Themen des JuFo für die kommenden Jahre gestalten, neue Strukturen für unsere Arbeit entwickeln und gemeinsam langfristige Visionen entwickeln.

Unser Ziel ist es, euch mehr Beteiligung und bessere Kommunikation zu bieten. Wir haben mit unseren etwa 1.000 Mitgliedern viel Potential, das es zu nutzen gilt. Wir sind die junge und laute Stimme, die gegen Antisemitismus und für bessere Beziehungen zu Israel einsteht. Doch was das in der Arbeit vor Ort bedeutet und wo wir als JuFo hin wollen, scheint momentan für viele unklar. Am wichtigsten ist es daher, eure Diskussionen und Themen einzubinden. Sagt uns, womit ihr euch beschäftigt, wo ihr Probleme habt und wo es gut läuft, welche Themen ihr vermisst und wie wir uns positionieren sollen.

Beginn ist am 25.10. um 16 Uhr, Ende am 26.10. um 16 Uhr. Reise- und Übernachtungskosten werden je nach Förderung entweder stark bezuschusst oder komplett übernommen.

Überlegt in eurem JuFo, wer kommt - im besten Fall ist die Person auch für die DIG Hauptversammlung delegiert.

Wenn es bei Dir vor Ort kein JuFo gibt oder Du einfach so teilnehmen willst, melde Dich trotzdem an! Wir versuchen sicherzustellen, dass aus allen Regionen Mitglieder vertreten sind.

Anmeldung bis zum 04.08. unter folgendem Link: Google-Formular zur Anmeldung

Sei dabei und gestalte die zukünftigen Deutsch-Israelischen Beziehungen mit!

Dein JuFo Bundesvorstand



Zwischenzeilen

Pharmazie-Gigant Teva muss tausende Mitarbeiter entlassen weiter

Pressemitteilungen

Der Regierende Bürgermeister trifft seinen Amtskollegen, Teherans Bürgermeister, und den iranischen Botschafter weiter