Gespräch im Landtag NRW

Am 2. Juli waren die DIG Arbeitsgruppen aus Nordrhein-Westfalen zu Gast im Landtag NRW in Düsseldorf. Eingeladen hatte die Parlamentariergruppe NRW-Israel, die älteste und wichtigste Abgeordnetengruppe im nordrhein-westfälischen Landtag unter Vorsitz von Norbert Römer. Landtagsvizepräsidentin Carina Gödecke erklärte, dass das Eintreten für Israel für die Abgeordneten eine Herzensangelegenheit sei. Über die zahlreichen Aktivitäten der DIG Arbeitsgruppen vor Ort in den Bereichen Politische Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft, Wirtschaft und mehr berichteten u.a. Dr. Uwe Günther (Bielefeld), Ursula Schmitt (Bonn), Dr. Johannes Platz (Köln), André von Schúeck (Düsseldorf) und Dr. Nadja Büteführ MdL (Witten). Das DIG Präsidium wurde vertreten durch Michaela Engelmeier und Philip Butler, der auch das Junge Forum repräsentierte. Ebenfalls eingeladen waren die Jüdischen Gemeinden, für die Alexander Sperling vom Verband Westfalen-Lippe gekommen war. Ganz im Sinne der DIG waren in jüngster Zeit der Anti-BDS-Beschluss des Landtags NRW und die Bestellung der Antisemitismusbeauftragten Sabine Leutheusser-Schnarrenberger. Angestrebt wird, die Kontakte zwischen den DIG Arbeitsgemeinschaften und Landtagsabgeordneten auch auf lokaler Ebene auszubauen und die Zusammenarbeit zu intensivieren.



Zwischenzeilen

Pharmazie-Gigant Teva muss tausende Mitarbeiter entlassen weiter

Pressemitteilungen

Der Regierende Bürgermeister trifft seinen Amtskollegen, Teherans Bürgermeister, und den iranischen Botschafter weiter