Wir trauern um Wolfgang Nossen


Wir haben einen aufrichtigen Freund verloren.

Wir verabschieden uns von einem hervorragenden Menschen, dem langjährigen Vorstandsvorsitzenden der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen. Wolfgang Nossen überlebte als Kind die Schrecken der Shoa. Er widmete sein Leben der Verteidigung des jüdischen Staates und dem Aufbau eines selbstbewussten jüdischen Lebens in Thüringen.

Seinen Kampf gegen alle Formen des Antisemitismus führte er streitbar und unerschrocken.

Wolfgang Nossen war geradlinig, unbequem, geistreich, kämpferisch, pragmatisch, gesellig und charmant. Er war einer von uns. Die Interessen Israels waren immer auch die seinen, die Verständigung zwischen Deutschen und Israelis war seine Herzensangelegenheit - bis zuletzt. Auf ihn war Verlass.

Schon in den ersten Jahren der Deutsch-Israelischen Gesellschaft in Erfurt brachte er sich ein, gestaltete mit, war er ein kritischer Geist. Wir werden Wolfgang Nossen vermissen. Vergessen werden wir ihn nicht. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Elisabeth und seiner Familie.


Der Vorstand der

Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Arbeitsgruppe Erfurt



(Fotografen: Martin Schutt / dpa, Michael Reichel / dpa)



Zwischenzeilen

Pharmazie-Gigant Teva muss tausende Mitarbeiter entlassen weiter

Pressemitteilungen

Wehret den Anfängen - BDS ist Antisemitismus pur weiter