Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Dr. Andrea Livnat: Zwischen Köln und Palästina – Zur Geschichte des Zionismus in Deutschland

14. Oktober @ 19:30 - 21:00

Eine VA der DIG AG KÖLN.

Reihe: Zionismus in Köln.

In der Vortragsreihe werden bekannte Kölner historische Persönlichkeiten und Institutionen, die im Zusammenhang mit der Geschichte des Zionismus bzw. dem Staat Israel stehen, thematisiert. Im Mittelpunkt stehen Beiträge zur Vorgeschichte und Geschichte des Staates Israel in Deutschland. Die Reihe wird mit einem Vortrag über den Urvater des Zionismus und einem der Gründungsväter der deutschen Sozialdemokratie, Moses Hess fortgesetzt und abgeschlossen mit einem rahmenden Vortrag über die Zionisten des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts abgeschlossen. Die Reihe begann am 14. September und geht bis 14. Oktober 2021.

 

Dr. Andrea Livnat:  Zwischen Köln und Palästina – Zur Geschichte des Zionismus in Deutschland

Köln ist eine Wiege des Zionismus in Deutschland. Hier gründeten Max Bodenheimer und David Wolffsohn die „National-Jüdische Vereinigung Köln”, die später zur „Kölner Zionistischen Vereinigung“ wurde. Nach Herzls Tod war Köln bis 1911 Sitz der Zionistischen Weltorganisation. Obwohl zahlenmäßig eher gering, hatten die deutschen Zionisten wesentlichen Einfluss auf die Zionistische Organisation im Allgemeinen.

Der Vortrag zeichnet die wichtigsten Stationen der Geschichte des Zionismus in Deutschland mit ihren Ursprüngen in Köln nach und stellt ihre Akteure und deren weitere Lebenswege vor.
Andrea Livnat, Dr. phil., 1974 in München geboren und aufgewachsen, ist Historikerin, Journalistin und seit 2014 leitende Redakteurin des jüdischen Internetdiensts haGalil.com. Ihre Dissertation erschien unter dem Titel „Der Prophet des Staates. Theodor Herzl im kollektiven Gedächtnis Israels“ bei Campus. Im Emons Verlag veröffentlichte sie „111 Orte in Tel Aviv, die man gesehen haben muss“.

14. Oktober 2021, 19 Uhr 30, online via YouTube-Stream auf dem YouTube-Kanal der Deutsch-Israelischen Gesellschaft AG Köln, Streaming Link: https://youtu.be/U4W7ZlQ2rFU. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Fragen können im Chat gestellt werden oder per Mail im Verlauf der Veranstaltung an 

 

Zur Veranstaltungsreihe:

Eine Veranstaltungsreihe der Deutsch-Israelischen Gesellschaft AG Köln in Kooperation mit der Germania Judaica und der Synagogen-Gemeinde Köln im Festjahr 2021 – 1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland. Gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimatschutz.

Corona-Hinweis:

Alle Präsenzveranstaltungen finden unter strengen Schutz- und Hygienemaßnahmen statt, um weiterhin zur Eindämmung der Infektionen mit dem Corona-Virus beizutragen. Bitte melden Sie sich unter der E-Mail-Adresse der Deutsch-Israelischen Gesellschaft AG Köln () an. Im Rahmen der Veranstaltung werden Ihre Kontaktdaten zur etwaigen späteren Kontaktnachverfolgung erhoben. Sollten aus Coronagründen keine Präsenzveranstaltungen möglich sein, finden Sie Informationen über die Onlineveranstaltungen auf den unten angegebenen Web- und Social Media-Seiten der DIG AG Köln.

Aktuelle Informationen zur Coronalage und den aktuell geltenden Regelungen finden Sie auf den Seiten der Stadt Köln: https://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/gesundheit/corona-virus/index.html.

Details

Datum:
14. Oktober
Zeit:
19:30 - 21:00
Veranstaltungskategorie:
Webseite:
https://youtu.be/U4W7ZlQ2rFU

Veranstaltungsort

Online: YouTube

Veranstalter

DIG AG Köln
Germania Judaica
Synagogen-Gemeinde Köln