Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Dr. Volker Weiß, Hamburg: Moses Hess – Rheinischer Jude, Revolutionär, früher Zionist

11. Oktober @ 19:30 - 21:00

Eine VA der DIG AG KÖLN.

Reihe: Zionismus in Köln.

In der Vortragsreihe werden bekannte Kölner historische Persönlichkeiten und Institutionen, die im Zusammenhang mit der Geschichte des Zionismus bzw. dem Staat Israel stehen, thematisiert. Im Mittelpunkt stehen Beiträge zur Vorgeschichte und Geschichte des Staates Israel in Deutschland. Die Reihe wird mit einem Vortrag über den Urvater des Zionismus und einem der Gründungsväter der deutschen Sozialdemokratie, Moses Hess fortgesetzt und abgeschlossen mit einem rahmenden Vortrag über die Zionisten des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts abgeschlossen. Die Reihe begann am 14. September und geht bis 14. Oktober 2021.

 

Dr. Volker Weiß, Hamburg: Moses Hess – Rheinischer Jude, Revolutionär, früher Zionist

Der rheinische Jude, Revolutionär und Frühzionist Moses Hess (1812–1875) wurde zu Unrecht vergessen. Er gehörte zu den Gründern der Kölner Sozialdemokratie und war ihr erster Vorsitzender. Als leidenschaftlicher Intellektueller zählte er zu den wichtigsten Publizisten des deutschen Vormärz, fungierte als Vermittler französischer Theorie und organisierte die frühe Arbeiterbewegung mit. Berüchtigt waren seine Freund- und Feindschaften mit Karl Marx und Friedrich Engels, denen er den Weg in das radikale Denken wies. In Begleitung seiner Frau Sybille Pesch, einer Kölnerin, ständig auf der Flucht vor den Behörden, war er ein unermüdlicher Agitator.
Einerseits war Hess ein typischer Vertreter des deutschen Judentums seiner Generation, das sich vollständig in der Gesellschaft zu assimilieren trachtete, andererseits thematisierte er als einer der Ersten die Judenfeindschaft auch der eigenen Umgebung. Am Ende seines Lebens entwickelte er die Vision eines jüdischen Staates als Musterdemokratie, in der er sozialistische und messianische Elemente vermischte. Spuren seines Werkes führen bis zu Walter Benjamin und Ernst Bloch. Mit seinem Vortrag gibt uns Volker Weiß Einblick in das Leben und Denken dieses außergewöhnlichen Autors.

Der Historiker Dr. Volker Weißwurde mit einer Arbeit über einen tragenden Akteur der Konservativen Revolution promoviert. Publikation: Moses Hess. Rheinischer Jude, Revolutionär, früher Zionist Köln: Greven 2015. Er schreibt u. a. für DIE ZEIT und ZEIT Geschichte, Jungle World, Frankfurter Rundschau, Taz, Spiegel.

11. Oktober 2021, 19 Uhr 30, Gemeindesaal der Synagogen-Gemeinde Köln, Roonstraße 50, 50674 Köln. Anmeldung bis 4. Oktober 2021 unter  erforderlich. Eintritt frei.

 

Zur Veranstaltungsreihe:

Eine Veranstaltungsreihe der Deutsch-Israelischen Gesellschaft AG Köln in Kooperation mit der Germania Judaica und der Synagogen-Gemeinde Köln im Festjahr 2021 – 1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland. Gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimatschutz.

Corona-Hinweis:

Alle Präsenzveranstaltungen finden unter strengen Schutz- und Hygienemaßnahmen statt, um weiterhin zur Eindämmung der Infektionen mit dem Corona-Virus beizutragen. Bitte melden Sie sich unter der E-Mail-Adresse der Deutsch-Israelischen Gesellschaft AG Köln () an. Im Rahmen der Veranstaltung werden Ihre Kontaktdaten zur etwaigen späteren Kontaktnachverfolgung erhoben. Sollten aus Coronagründen keine Präsenzveranstaltungen möglich sein, finden Sie Informationen über die Onlineveranstaltungen auf den unten angegebenen Web- und Social Media-Seiten der DIG AG Köln.

Aktuelle Informationen zur Coronalage und den aktuell geltenden Regelungen finden Sie auf den Seiten der Stadt Köln: https://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/gesundheit/corona-virus/index.html.

Details

Datum:
11. Oktober
Zeit:
19:30 - 21:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Gemeindesaal der Synagogen-Gemeinde Köln
Roonstraße 50
Köln, 50674 Deutschland

Veranstalter

DIG AG Köln
Germania Judaica
Synagogen-Gemeinde Köln