Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

“Ein nasser Hund” – Filmvorführung & Gespräch

10. Oktober @ 18:00 - 20:00

Eine VA der DIG Region Stuttgart e.V. mit dem Beauftragten des Landtags gegen Antisemitismus.

Filmvorführung & Gespräch im Beisein von Arye Sharuz Shalicar und Dr. Michael Blume mit anschließender Diskussion.

Eine Veranstaltung der Deutsch-Israelischen-Gesellschaft Region Stuttgart mit Unterstützung des “Staatsministerium Baden-Württemberg, Bekämpfung Antisemitismus, Projekte Nordirak, Wertefragen, Minderheiten, Geschäftsstelle Antisemitismusbeauftragter“.

Inhalt:
Ein nasser Hund ist ein Spielfilm aus dem Jahr 2021 von Damir Lukačević, der seit dem 9. September 2021 bundesweit in den deutschen Kinos läuft. Der Film basiert lose auf der Geschichte des deutsch-israelischen Autors Arye Sharuz Shalicar und seiner Autobiographie „Ein nasser Hund ist besser als ein trockener Jude“. Erzählt wird die Geschichte eines iranischstämmigen jüdischen Jugendlichen, dessen Familie in den Berliner Bezirk Wedding zieht.
Soheil (Doguhan Kabadayi) ist ein 16-jähriger Iraner, der mit seinen Eltern nach Berlin-Wedding gezogen ist. Er hat kein Problem damit Anschluss zu finden und so freundet er sich schnell mit einigen arabischen und türkischen Jugendlichen aus der Gang von Husseyn (Mohammad Eliraqui) an. Außerdem hat er ein Auge auf Selma geworfen, einem türkischen Mädchen aus seiner Parallelklasse. Doch Soheil hat ein Geheimnis, dass er seinen neu gewonnenen Freunden verschweigt. So ist er nicht Muslim, wie sie alle, sondern Jude. Und das ist in diesen Kreisen nicht nur verhasst, sondern droht zu einer echten Bedrohung für Soheil zu werden, als er sich outet. (filme.de)

Hintergrund:
Damir Lukacevic verlegte Shalicars Geschichte aus den 1990er Jahren in die Gegenwart. Der Film verdeutlicht damit, dass der von Shalicar beschriebene und persönlich erfahrene Antisemitismus in Deutschland kein Phänomen einer vergangenen Ära, sondern ein noch immer aktuelles Thema ist.

Über Arye Shalicar:
Shalicar wird 1977 als Sohn persisch-jüdischer Eltern geboren und wächst in Berlin auf. Als er 13 Jahre alt ist, wird er monatelang von muslimischen Jugendlichen antisemitisch angegriffen, bis er es schafft, sich in ihre „Parallelgesellschaft“ zu integrieren. Er wird Teil der muslimischen Jugendbandenszene Berlins, u.a. als Mitglied der Black Panthers, und gründet die deutschlandweite Graffitigang Berlin Crime. 2001 wandert er nach Israel aus, wo er zunächst seinen Pflichtdienst in der Armee leistet. Anschließend nimmt er an der Hebrew University in Jerusalem ein Studium der Internationalen Beziehungen, Nahost-Studien sowie Europastudien auf, das er mit Auszeichnung abschließt. Von 2009 bis 2016 ist er offizieller Sprecher des IDF (Israelische Streitkräfte), wo er bis in den Rang eines Majors aufsteigt. Seit 2017 ist er Abteilungsleiter im Büro des israelischen Ministerpräsidenten. Er schreibt regelmäßig zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Themen und ist ein gefragter Experte und Kommentator in den Medien. Weniger anzeigen

Eintritt frei!
Filmdauer: 103 Min. / Gespräch max. 45 Min.
Freie Platzwahl, es ist keine Reservierung erforderlich

Details

Datum:
10. Oktober
Zeit:
18:00 - 20:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Atelier am Bollwerk
Hohestr. 26
Stuttgart, Deutschland
Google Karte anzeigen
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Veranstalter

DIG Region Stuttgart e.V.